Graz und Köniz: Mit Testphasen zum Ziel

am 30. April 2016

Was haben die Städte Graz in Österreich und Köniz in der Schweiz gemeinsam?

Beide haben Tempo 30 zusammen mit einer ausführlichen Einbindung der Bevölkerung eingeführt.
Ganz so ausführlich, wie sie am Ende ausfiel, war die Beteiligung ursprünglich eigentlich gar nicht geplant gewesen, aber die Pläne stießen nach ihrer Veröffentlichung auf intensive Diskussionen und Kontroversen, und so gingen beide Städte in die Offensive und versprachen zunächst eine Testphase, mit offenem Ende.

Beide hielten ihr Versprechen. Mit den Erfahrungen aus den Testphasen war die Zustimmung schließlich enorm hoch, so dass alle Kontroversen gegenstandslos geworden waren. Die anfänglichen Testphasen gingen nahtlos in permanentes Tempo 30 über, und in beiden Städten liegt die Zustimmung bei überzeugenden 80 Prozent.

Es gibt auch Unterschiede. Zum Beispiel bei der Frage, wo genau Tempo 30 eingeführt wurde: In Köniz betraf das die Hauptdurchfahrtsstraße, in Graz sogar das komplette Stadtgebiet, mit Ausnahme der Hauptverkehrsstraßen.
Unterschiedlich waren auch die konkreten Maßnahmen zur Einführung: In Graz wurden keine baulichen Maßnahmen ergriffen, in Köniz spielten bauliche Maßnahmen eine wichtige Rolle.

In unsere Datensammlung mit europäischen Trendsetter-Städte für Tempo 30 haben wir nun Faktenblätte zu Graz und zu Köniz neu aufgenommen. Hier kann man weitere Details, Gemeinsamkeiten, Unterschiede und vor allem Erfolge nachlesen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.