Heute: Britischer Tempo-30-Aktivist wird mit hohem Orden ausgezeichnet!

am 28. November 2013

Rod King stand in diesem Jahr schon auf der Ehrenliste der englischen Königin, als diese ihren Geburtstag feierte. Heute wird der britische Vorkämpfer für Tempo 30 im Buckingham-Palast sogar mit einem der höchsten Orden des britischen Empire ausgezeichnet! Er wird damit zum Mitglied des „Most Excellent Order of the British Empire“ (MBE).

Gewürdigt wird Rod King für seine Verdienste um die Straßenverkehrs- sicherheit. Wir alle gratulieren ihm von Herzen! Und wir sind sehr stolz darauf, dass…. wir ihn in unserem Bürger-Komitee für die EBI haben und mit ihm zusammen arbeiten dürfen.

Rod King selbst sagt, er sei vor allem stolz auf die „20sPlentyforUs“-Campaigner um ihn herum sowie die Tatsache, dass sich jetzt die Aktiven in vielen Ländern zu einer regelrechten Bewegung formieren. Die Gründe für sein Engagement weisen übrigens nach Deutschland, genauer gesagt nach Hilden:

Schon seit 2000 setzt sich Rod King unermüdlich für mehr Straßenverkehrssicherheit ein. Ein Fahrrad-Urlaub führte ihn 2004 nach Hilden, die Partnerstadt seiner Heimatstadt Warrington. Dort entdeckte er: Hilden hat eine erfolgreiche Fußgänger- und Fahrradstrategie umgesetzt, die auf einer Entscheidung für Tempo-30-Zonen auf einer Reihe von Straßen basierte. „Ich radelte kreuz und quer durch die Stadt und sah, was möglich ist. Sie haben dort einen Anteil von 23% am Fahrradverkehr, und der Anteil der Autonutzung pro Einwohner ist viel geringer als bei uns.“ Daraufhin startete er eine Kampagne, um auch in Warrington – und später auf nationaler Ebene – für die breite Einführung von Tempo in Wohngebieten zu werben.

2007 gründete er die NGO „20sPlentyforUs”, um interessierte Kommunen zu beraten. („20-reicht-uns-völlig“, dies zielt auf die englischen 20 Meilen, die 30 km/h entsprechen).Daraus sind über 200 lokale Einzelkampagnen entstanden. Ihr Einfluss ist heute so weitreichend, dass etwa 12 Millionen in Wohngebieten mit Tempo 30 leben. Die nächsten Ziel sind jetzt die nationale britische Gesetzgebung für Tempo 30 – und die Standardsetzung der EU, wofür Rod unsere EBI tatkräftig unterstützt.

Zur website von 20sPlentyforUs

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.