Deutschland: jetzt für das Modellvorhaben “Aktive Mobilität in städtischen Quartieren” bewerben!

am 02. August 2016

Welche Kommune in Deutschland hat schon eine Strategie entwickelt, das Zu-Fuß-Gehen, Radeln, Skateboardfahren oder Inlineskaten aktiv zu fördern, und möchte jetzt mit den Bürger.innen zusammen konkrete Maßnahmen anpacken? Dann könnte sie gute Chancen haben, am neuen Modellvorhaben

des Bundesumweltministeriums und Bundesinstitits für Bau, Stadt- und Raumforschung teilzunehmen. Bis zu 250.000 Euro (maximal 50%) könnten in der Projektlaufzeit dann gewährt werden, dazu gibt es hochkarätige fachliche Unterstützung,  Erfahrungsaustausch mit den anderen Teilnehmerkommunen und werbewirksame Öffentlichkeitsarbeit.

Lange zögern sollte man aber nicht, denn schon am 13. September ist der Bewerbungsschluss. Und im Maßnahmenkatalog nicht vergessen ….. Tempo 30 hat schon in vielen Städten maßgeblich zur Förderung der aktiven Mobilität beigetragen!

Weitere Informationen über den Verlauf des Modellvorhabens gibt es beim Bundesinstitut für Bau, Stadt- und Raumentwicklung.

 

2 Kommentare

  1. Achtung! Die ersten beiden Links zum Bundesinstitut (Projektaufruf und Bewerbungsformular) führen nicht zum Ziel!

    • Danke für den Hinweis!

Hinterlasse einen Kommentar zu Frank Wiens Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.